Sonntag, 23. Januar 2011

Rezension: "Blume des Satans" von Erica Spindler

Auf Key West im sonnigen Florida passiert nie etwas. Eigentlich...
Denn nun wird bereits seit Monaten die Pastorin Rachel Howard vermisst. Da die Polizei ihr Verschwinden nicht weiterverfolgt, kommt ihre Schwester Liz Aimes auf die Insel, um die Suche aufzunehmen. 
Dann geschehen mysteriöse Todesfälle. Ein Banker begeht anscheinend Selbstmord, ein junges Mädchen wird nahezu rituell abgeschlachtet, weitere Frauen verschwinden...
Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen? 
Liz, getrieben davon, das Schicksal ihrer Schwester zu ergründen, findet Unterstützung bei Rick Wells, einem ehemaligen Polizisten. Gemeinsam verfolgen sie die Spur eines satanistischen Jugendkults. Doch bald sieht sich Liz selbst bedroht...

"Blume des Satansvon Erica Spindler zieht den Leser gleich zu Beginn mit einem äußerst spannenden Prolog in seinen Bann. Man kann gar nicht anders als weiterlesen...
Doch dann sorgen die Vielzahl der Charatere und Handlungen an unterschiedlichen Schauplätzen erst einmal für dezente Verwirrung. Zusammenhänge sind überhaupt nicht erkennbar und auch nicht zu erahnen. Parallel dazu stellt sich eine spannungsvolle Erwartung ein, was wohl dahinterstecken mag...

Durch viele geschickt eingebaute Details wird der Spannungsbogen aufrecht erhalten und zum Schluß noch einmal enorm gesteigert.
Bis dahin hat sich der Leser mit den Protagonisten angefreundet, was nicht besonders schwerfällt. Die Autorin hat es ausgezeichnet verstanden, jedem sein Gesicht zu geben.
Als Leser ist man mittendrin im Geschehen, wird auf unterschiedliche Fährten mitgenommen, sieht plötzlich nicht nur einen Verdächtigen....
Ist gebannt bis zum Schluß, an dem die Geschichte sich zusammenfügt und schlüssig endet.
Die aufkeimende Liebesbeziehung zwischen Liz und Rick lockert die Story auf und rundet sie letztendlich ab...

An wenigen Stellen hatte das Buch die eine oder andere kleine Länge sowie unnötige Wiederholungen (die aber auch durch eine unglückliche Übersetzung zustande gekommen sein könnten).
Kleinigkeiten die man aufgrund dieser überwiegend spannenden und mitreißenden Story durchaus verschmerzen kann....
Wer Thriller mag und auch vor blutigen Details nicht zurückschreckt, ist mit "Blume des Satans" bestens beraten!


                                                  

Aenna




Kommentare:

  1. Hallo Aenna!

    Habe "Blume des Satans" erst kürzlich gelesen und mir hat es auch richtig gut gefallen. Aber von Erica Spindler bin ich ja nichts anderes gewohnt.

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,
    ich habe auch noch "Tote Stille" von der Autorin, ich gebe zu, schon seit ewigen Zeiten....Auf jeden Fall ist es auf meinem SuB ein ganzes Stück nach oben gerutscht :o)))

    Liebe Grüße
    Aenna

    AntwortenLöschen