Montag, 30. April 2012

REZENSION: "Entführt" von Hans Koppel

Mike ist verzweifelt, denn seine Frau Ylva ist nach der Arbeit nicht nach Hause gekommen.
Zuerst denkt er ja noch, sie sei mit Arbeitskollegen ausgegangen, doch als sie auch über Nacht wegbleibt, ist er ratlos.

Ist Ylva etwas zugestoßen? Oder hat seine Frau etwa einen Geliebten?
Schließlich schaltet er die Polizei ein.
Er kann nicht ahnen, dass Ylva nur wenige Hundert Meter entfernt gefangen gehalten wird.
In einem Keller mit schalldichten Wänden und einem Monitor, der auf ihr Heim und ihre Familie gerichtet ist....
Und sie wird bestraft...immer und immer wieder.....

Mit "Entführt" stellt uns der schwedische Schriftsteller Hans Koppel sein Debüt vor, das bereits in 10 Länder verkauft wurde.

Er schildert die unendlichen Qualen einer Frau in Gefangenschaft.
Es bleibt nicht aus, dass der Leser dabei unweigerlich an Geschichten denkt, die unlängst durch die Medien geisterten und in denen das Schicksal von Frauen bekannt wurde, die Jahre oder Jahrzehnte lang in der Hand ihrer Peiniger waren.
So etwas kann man sich überhaupt nicht vorstellen. Und will man auch gar nicht...so unglaublich und schrecklich ist eine solche Lage.
In "Entführt" erleben wir diese Situation aus nächster Nähe.
Koppel erzählt aus verschiedenen Perspektiven.
Wir lernen die Täter kennen, wenngleich sie für uns lange Zeit anonym bleiben.
Wir erleben die Ohnmacht von Mike, der plötzlich auf sich allein gestellt ist, für seine kleine Tochter sorgen muss und gleichzeitig den Verlust seiner Frau zu verarbeiten hat.
Und wir sind bei Ylva in ihrem Kellergefängnis, erleben ihre Qual und sind fassungslos darüber, wie sie damit umgeht.

Koppel versteht es erstklassig, die Charaktere und ihre Gefühlswelt zu beschreiben und damit den Leser vollkommen in seine Geschichte hereinzuziehen.
Geschickt baut er eine enorme Spannung auf, die mit der ersten Seite beginnt und bis zum Schluss nicht abreißt.
Welche Motive hat der Entführer? Sieht Ylva jemals wieder das Tageslicht?
Diese Fragen beschäftigen den Leser während der gesamten Lektüre und lassen ihn das Buch nicht aus der Hand legen.

"Entführt" ist ein psychologisches Meisterwerk, anders kann ich es nicht beschreiben.
Es hat mir sehr gut gefallen, und ich bin gespannt auf weitere Werke von Hans Koppel, die hoffentlich bald folgen werden.

Aenna                              

Kommentare:

  1. Hab das Buch gerade aus der Bücherei geholt und freu mich schon drauf! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Viel Spaß beim Lesen :o))))

    Liebe Grüße
    Aenna

    AntwortenLöschen