Montag, 13. August 2012

REZENSION: "Schnitt" von Marc Raabe

Ein kleiner Junge geht eines Nachts in den Keller seines Elternhauses.
Das ist eigentlich streng verboten.
Und so sieht der elfjährige Gabriel, was er nicht sehen sollte.
Was er dort sieht und was danach passiert, ist so schrecklich, dass er es wieder vergisst.
30 lange Jahre lang verdrängt er die Geschehnisse von Damals in sein tiefstes Unterbewusstsein.
Dann verschwindet seine schwangere Freundin Liz, und die Vergangenheit holt ihn wieder ein.
Liz ist in großer Gefahr, und wenn er sie retten will, muss er sich erinnern...

"Schnitt" ist das schriftstellerische Debüt des Kölner Regisseurs Marc Raabe, der mit seinem Erstling beweist, dass er nicht nur Filme machen kann.

Er beginnt seine Geschichte mit einem absolut spannenden Prolog und setzt sie dann 30 Jahre später fort.
Dabei agiert er so geschickt, dass der Leser lange Zeit nicht weiß, ja, nicht einmal vermuten kann, auf was das Ganze letztendlich hinausläuft.

So unberechenbar wie die Geschichte ist auch Raabes Hauptfigur Gabriel, der dem Leser von Anfang an suspekt ist.
Hochgradig psychisch gestört und gewaltbereit, ist er zunächst nicht unbedingt der Sympathieträger, wie man ihn sich für seine Lektüre wünscht.
Dennoch stellt er einen sehr interessanten Charakter dar, der sich uns Stück für Stück offenbart.

Getragen wird das Ganze von einer enormen Spannung, die bereits zu Beginn des Buches mit dem Prolog einsetzt und sich im Verlauf der gesamten Geschichte immer noch zu steigern vermag.
So "flog" ich förmlich von Kapitel zu Kapitel, kaum in der Lage, das Buch aus der Hand zu legen.

"Schnitt" ist zwar als Psychothriller deklariert und an psychologischer Spannung auch kaum zu überbieten.
Dennoch verschont uns Raabe nicht mit blutigen Details und schockierender Brutalität, die mir einige Male die Gesichtszüge entgleisen ließ....
Die Mischung aus Beidem ist aber aus meiner Sicht perfekt portioniert.

Marc Raabe hat eine raffinierte, perfekt durchdachte und zudem recht außergewöhnliche Geschichte präsentiert, die mir sehr gut gefallen hat.

Ich hoffe sehr, dass sich der Autor von nun an vermehrt dem Schreiben zuwendet. denn gerne würde ich mehr von ihm lesen.

    Kurz und knapp:    
 Intelligenter Schocker mit Gänsehautgarantie!
                              
                           

   Aenna                                          
   
                      
                                            

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,
    ja dies Buch hat mir auch sehr gefallen. Die Idee fand ich sehr gelungen.
    Liebe grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    ja, das war doch mal was anderes...

    Einen sonnigen Tag wünsche ich Dir :o)

    Lieben Gruß
    Aenna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Aenna, bin über den Blogzug zu deinem Blog gekommen und habe mich gleich mal als Leserin eingetragen, weil mir dein Blog gut gefällt.
    Vielleicht hast du ja mal Lust zu einem Gegenbesuch? Ich würde mich freuen!
    LG
    Roxann
    www.roxannhill.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, die Rezi hat mir sehr gut gefallen, das Buch macht Lust auf mehr. Bin bei dir gleich Leser geworden. Über einen Gegenbesuch würde ich mich freuen.

    Lg. Heike von steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Roxann und Heike,

    Vielen Dank für Eure netten Worte und herzlich Willkommen hier!

    AntwortenLöschen
  6. Huhu , habe Dir ein Award verliehen :) - lese deinen Blog gerne!!

    http://buecherprinzessin83.blogspot.de/2012/09/mein-2-award.html

    LG

    Ps : Mir hat die Rezi wirklich gut gefallen - Buch steht auf meiner Wunschliste ;)

    AntwortenLöschen