Montag, 14. Februar 2011

Rezension: "Arthur und die vergessenen Bücher" von Gerd Ruebenstrunk



Der 14-jährige Arthur verbringt schon seit Jahren seine gesamte Freizeit beim "Bücherwurm" in dessen Antiquariat. 
Zu gerne sitzt er dort still in einer Ecke und schmökert in aller Ruhe in einem der vielen Bücher. 
Doch diese Ruhe findet ein jähes Ende, als der alte Buchhändler Arthur in die Geheimnisse der "vergessenen Bücher" einweiht. Wer diese magischen Bücher besitzt, erhält unvorstellbare Macht... Deshalb dürfen sie auf keinen Fall in falsche Hände geraten, doch genau diese Gefahr droht!
Mit Larissa, der Enkelin des Bücherwurms, geht Arthur auf die Jagd nach dem "Buch der Antworten".
Eine abenteuerliche Reise beginnt...


Wer "Arthur und die vergessenen Bücher" in den Händen hält, ist schon aufgrund der schönen Aufmachung neugierig auf den Inhalt. Das grüne Cover mit den geprägten, goldenen Ecken sowie der Buchrücken sind äußerst ansprechend gestaltet und geben dem potentiellen Leser das Gefühl, dass sich dahinter ein kleiner Schatz verbirgt...
Ich gebe zu, dass ich anfangs unsicher war, ob "Arthur" wirklich ein Buch für mich ist. Ein Jugendbuch...
Aber Gerd Ruebenstrunk hat es tatsächlich von der ersten Seite an geschafft, mich zu fesseln und in die Geschichte hineinzuziehen. Er nahm mich mit auf die spannende Jagd nach einem geheimnisvollen Buch, ließ mich wie ein Schatten hinter Arthur und Larissa herlaufen!
Der Schreibstil des Autors ist sehr anschaulich und wird auch dem Erwachsenen gerecht. Es werden zahlreiche städtische Schauplätze sehr lehrreich beschrieben, aber keineswegs so ausartend, dass es langweilig geworden wäre. 
Die Protagonisten, vor allen Dingen Arthur und Larissa, werden von Ruebenstrunk liebevoll dargestellt. Arthurs Gedanken, seine stille, geheime Zuneigung zu Larissa werden sehr einfühlsam und warmherzig, teils auch mit einem Funken Humor geschildert, was mir gut gefallen hat. Es sind Jugendliche aus der heutigen Zeit, die mir ganz automatisch ans Herz gewachsen sind. 
Die Geschichte an sich ist eine gelungene Mischung aus Magie und Wirklichkeit, welche den Leser schnell fasziniert und seine Fantasie anregt. Dies wird zudem durch die schönen Illustrationen im Buch unterstützt!
Mich persönlich hat "Arthur und die vergessenen Bücher" überzeugt, und ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte fortsetzt...
Die beiden Folgebände "Arthur und der Botschafter der Schatten" und "Arthur und die Stadt ohne Namen" sind bereits erschienen!


                                              
Aenna


Ich bedanke mich sehr herzlich beim Verlag arsEdition für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Wenn ich das Wort Buch/Bücher in einem Titel lese, werde ich ja sowieso immer schon super neugierig. Aber das Buch scheint ja wirklich interessant zu sein. Gut aussehen tut es auf jeden Fall =)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Meine Wunschliste ist mal wieder um ein Buch reicher. Vielen Dank für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  3. Hm, ich hätte von der Beschreibung her eher gedacht, dass es ein Kinderbuch ist und nicht für Jugendliche. Aber du hast recht, die Aufmachung ist wirklich schön.

    AntwortenLöschen