Donnerstag, 26. Mai 2011

REZENSION: "Blut von deinem Blute" von Silvia Roth

Laura Bradley ist Mitte 30, erfolgreich im Beruf und unabhängig.
Niemand ahnt, welch traumatische Vergangenheit sie zu bewältigen hat, nicht einmal Leon, ihr derzeitiger Freund.
15 Jahre ist es her, dass Lauras Vater und ihre Stiefmutter auf bestialische Weise in ihrem alten Herrenhaus ermordet wurden. Die grausame Tat wurde nie aufgeklärt.
Laura verließ damals fluchtartig ihre Heimat und lebt seitdem in Frankfurt.
Auch zu ihrer exzentrischen Schwester Mia pflegt sie keinen Kontakt mehr.
Aber die immer wiederkehrenden Alpträume lassen Laura nicht zur Ruhe kommen, lassen ihre Zweifel immer wieder aufleben.
Denn Laura hat keine Erinnerung an die Mordnacht...
Aber sie erinnert sich ganz genau an die Stimme des Kommissares: "Es kann im Grunde nur eines der Mädchen gewesen sein."
Nur welches? Laura will Gewissheit....


"Blut von deinem Blute" ist das erste Buch, das ich von der Autorin Silvia Roth gelesen habe.
Von Beginn an hat mich die Geschichte der beiden ungleichen Schwestern und ihrer mysteriösen Vergangenheit gefesselt.

Die Autorin erzeugt durch den geschickten Aufbau ihres Romans von Anfang an Spannung.
In kursiver Schrift teilt sie uns im ersten Teil ihres Buches immer wieder die Erinnerungen Lauras an die Geschehnisse vor 15 Jahren mit. Damit weckte sie bei mir als Leser natürlich eine große Neugier.
Flüssig und mit moderner Sprache führt Roth uns durch ihre Geschichte, die zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen lässt.

Wir lernen nicht nur Laura und ihre Schwester Mia näher kennen, sondern auch eine Vielzahl an Nebencharakteren, die vergleichsweise blass bleiben, aber dennoch so interessant sind, dass man sie im Hinterkopf behält.
Nur Lauras Freund Leon, der auf eigene Faust Nachforschungen anstellt und dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, hätte meines Erachtens ein bisschen mehr Farbe verdient.

Die Spannung zwischen den Schwestern ist für den Leser geradezu spürbar, und ich schwankte während des Lesens mehrfach mit meiner Einschätzung über die beiden Protagonistinnen.

Die Schauplätze der Geschichte waren für mich gut vorstellbar. Die Autorin verliert sich nicht in endlosen Beschreibungen, hinterlässt aber dennoch beim Leser ein genaues Bild und zum Teil beklemmende Gefühle.

Das Ende war für mich nicht vorhersehbar, da sich während der 542 Seiten Lektüre doch mehrere Möglichkeiten auftaten. Es war aber schlüssig und hat mich letztendlich absolut zufrieden gestellt.

"Blut von deinem Blute" hat mich vollends überzeugt. Silvia Roth hat ein spannendes Buch mit einem Touch "Gruselfaktor" vorgelegt, das mich gut unterhalten hat und sicher nicht mein letztes dieser Autorin bleiben wird!
Aenna                                     
                                                                                       
                                   

Kommentare:

  1. Mensch das klingt wirklich spannend! Vielleicht sollte ich das auf meine Wunschliste packen.

    LG
    -------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch in kurzer Zeit durch gehabt, ich kann es Dir nur empfehlen!
    Liebe Grüsse,
    Aenna

    AntwortenLöschen
  3. danke für deine Rezi, irgendwie hat sich das Buch schon auf meine Wunschliste geschmuggelt.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi, ich fand das Buch auch total klasse. LG Isabel

    AntwortenLöschen
  5. @Isabel
    Dankeschön!
    Das freut mich, dass es Dir auch gefallen hat, es gibt ja durchaus auch kritische Stimmen zu dem Buch (für mich allerdings nicht so nachvollziehbar).

    Liebe Grüße
    Aenna

    AntwortenLöschen